Die Gesundheitsdatenbank
Navigation:  Gesundheit / Gesundheitslexikon / W / Wechseljahre / 
Wechseljahre

Die Wechseljahre (Klimakterium) sind ein meist zwischen dem 45. und dem 50. Lebensjahr der Frau einsetzender Lebensabschnitt, in dem die Tätigkeit der Eierstöcke erlischt. Die Monatsblutungen setzen aus und damit tritt die Unfruchtbarkeit ein. Durch den Rückgang der Produktion von weiblichen Sexualhormonen kommt es zur Veränderung an den Geschlechtsmerkmalen. Häufig tritt eine leichte Behaarung im Gesicht auf. Im Vordergrund der Beschwerden aber stehen Hitzewallungen, Nervosität, Schlafstörungen und psychische Labilität. Die sexuelle Lust und die Orgasmusfähigkeit sind nicht eingeschränkt, da die hieran beteiligten Sexualhormone in der Nebenniere gebildet werden. Störungen der Sexualität in den Wechseljahren sind also psychischer Natur. Viele Beschwerden können durch Zufuhr von sexualhormonhaltigen Arzneimitteln behoben werden.

Entnommen aus: "Taschenlexikon Gesundheit", Pädagogischer Verlag Schwann