Die Gesundheitsdatenbank
Navigation:  Gesundheit / Gesundheitslexikon / E / Entzündung / 
Entzündung

Eine Entzündung (Inflammatio) ist die Abwehrreaktion des Körpers auf bestimmte Krankheitserreger. An der entsprechenden Stelle ist die Immunabwehr aktiv, so dass sich dort mehr Blut als gewöhnlich ansammelt und mehr Flüssigkeit in das entzündete Gewebe austritt. Eine Entzündung äußert sich durch Rötung, Hitze, Schwellung der Haut und Schmerzen. Entzündungen können z.B. durch Bakterien, chemische Substanzen, bestimmte Strahlungen, Kälte und durch Gewebsgifte verursacht werden. Man unterscheidet zwischen akuten (kurz aufflackernden), chronischen (lang andauernden), unspezifischen und spezifischen (von bestimmten Erregern verursachten) Entzündungen. Je nach Art unterscheidet man z.B. schleimige, eitrige, bluthaltige und fibrinöse Entzündungen. Die Ansammlung von Flüssigkeit im Gewebe hat einen Spüleffekt und die darin enthaltenen Eiweiße hemmen das Bakterienwachstum und schirmen die Umgebung gegen den Entzündungsherd ab. Damit verbunden ist ein Einwandern von weißen Blutkörperchen, die das Blutgefäßsystem verlassen und die Krankheitserreger, abgestorbene Zellen u.ä. in sich aufnehmen und abtransportieren.

Entnommen aus: "Taschenlexikon Gesundheit", Pädagogischer Verlag Schwann